10 Tipps für das Osterwochenende in Verona

Ich habe für Sie einige Tipps für das Osterwochenende in Verona zusammengestellt. Viel Spaß beim Entdecken!

1. Lassen Sie sich vom Ausblick über die ganze Stadt bezaubern! 

Der erste Eindruck von Verona? Lassen Sie sich vom Ausblick über die ganze Stadt bezaubern! Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, dann bildet die Wallfahrtskirche Santuario Nostra Signora di Lourdes ein ideales Ausflugsziel. Von der Panoramaterrasse aus genießen Sie eine herrliche Aussicht auf die grünen Hügel Veronas und auf alle Sehenswürdigkeiten der Stadt, einschließlich der berühmten römischen Arena! Oder Sie lösen ein Ticket für den Torre dei Lamberti, den höchsten Turm der Stadt. Von hier aus können Sie spektakuläre Fotos machen. Wer es gern bequemer haben möchte, für den gibt es die jüngst wiedereröffnete Standseilbahn zum Castel San Pietro, die zum Gründungsort der Stadt hinaufführt. Dort können Sie sich auch zu einem guten Drink oder zu einer leckeren Pizza im Restaurant „Re Teodorico“ niederlassen.

2. Die Basilika San Zeno ist eine Besichtigung wert

Wer mehr über die Kirchengeschichte von Verona erfahren oder an einer Ostermesse teilnehmen möchte, sollte wissen, dass praktisch jedes Stadtviertel eine eigene Kirche hat. Doch von allen Kirchen Veronas empfehle ich ganz besonders die Basilika San Zeno Maggiore. Hier sind die Gebeine des Heiligen Zeno aufbewahrt, der einst Bischof war und als Schutzherr über Verona wacht. San Zeno birgt kostbare Kunstwerke, darunter ein Tafelbild von Andrea Mantegna und ein imposantes Bronzeportal, das zwischen dem 11. und 13. Jh. entstand.

3. Das perfekte Picknick im Grünen

 Bei Sonnenschein an Ostern ins Grüne? Wie wär‘s mit einem Spaziergang und einem Picknick im Stadtpark Parco delle Mura, der über neun Kilometer die Stadtmauern und Befestigungsanlagen von Verona entlangführt.

4. Ein Ausflug ins Museum

 Wenn das Wetter nicht so mitspielt, dann können Sie eines der zahlreichen Museen in der Altstadt besuchen. Zum Beispiel das Museo di Castelvecchio. In der imposanten Scaligerburg sind nicht nur Kunstwerke aus der Zeit der Gotik, der Renaissance und des Barocks aufbewahrt. Ihre mächtigen Türme und die romantische Brücke bieten auch einen herrlichen Ausblick auf die Etsch und die Stadt.

5. Shopping in der Stadt

Shopping-Freunde haben die Qual der Wahl: in der Via Mazzini finden Sie die nobelsten Modemarken, das Gebiet zwischen dem Corso Porta Borsari und der Via Pelliciai lockt mit Taschen- und Schuhgeschäften und die Antiquitätenhändler im Corso S’Anastasia laden zum Stöbern ein. Möchten Sie einen schönen Druck von Verona kaufen, der Sie an der Wand Ihres Wohnzimmers an Ihren Aufenthalt in der Stadt von Romeo und Julia erinnert? Dann empfehlen wir einen Sprung in die historische Druckerei in der Via S.Maria in Chiavica, gleich in der Nähe der Scaligergräber.

6. Schokolade, ein Spezialgebäck oder ein buntes Osterei gefällig?

Meine Lieblingskonditoreien sind die „Pasticceria Castelvecchio“ gleich in der Nähe des Museums und die „Pasticceria Cordioli“ in der Nähe des Wohnhauses der Julia. Ich empfehle Ihnen unbedingt eine Kostprobe der „Küsse von Romeo und Julia“ und der „Colomba di Pasqua“, des typischen italienischen Osterkuchens in Form einer Taube, hier gefüllt mit Waldbeeren.

7. Die römische Arena

Sie dürfen auf keinen Fall Verona verlassen, ohne die römische Arena besichtigt zu haben. Ihr rosafarbener Marmor schimmert zu jeder Tageszeit in einer anderen Nuance. Machen Sie einen Rundgang um ihre Außenmauern. Das majestätische Amphitheater war zur Römerzeit noch imposanter. Der Außenflügel wurde nämlich im Verlauf der Jahrhunderte abgetragen und diente als Baumaterial für die Stadtmauern und andere Bauwerke der Stadt.

8. Der Garten Giusti

 Dem Trubel der Innenstadt entfliehen Sie im Giardino Giusti im Stadtteil Veronetta. Der gegen Ende des 16. Jh. angelegte Garten ist ein Paradebeispiel italienischer Gartenkunst, durchweht vom Duft jahrhundertealter Zypressen. Sie können im Buchsbaumlabyrinth, zwischen Helden- und Götterstatuen wandeln, eine Grotte entdecken und zum Belvedere hinaufsteigen, von wo aus Sie den Blick über Verona schweifen lassen können.

9. Die regionalen Spezialitäten

Etliche typische Lokale rund um die Via Sottoriva und die Piazzetta Bra Molinari laden zum Verweilen bei regionalen Spezialitäten und einem Gläschen Wein ein: Die Trattoria „Vecio Mulin“ bietet traditionelle veronesische Gerichte, darunter pastisada de caval (in Wein und Gewürzen geschmortes Pferdefleisch) oder risotto all‘Amarone, zubereitet mit regionalem Amarone-Wein. Die „Ostregheteria Sottoriva 23“ bietet Kartoffelgnocchi in unzähligen Varianten. Für ein leckeres Mittag- oder Abendessen sollten Sie im „Il Banco Prosciutteria“ oder „L’Alcova del Frate“ einkehren, die beide eine ausgezeichnete Weinkarte haben.

10. Die Stadt der Liebe

 Man kann Verona nicht gesehen haben, ohne am berühmten Wohnhaus der Julia gewesen zu sein. Werfen Sie im Innenhof einen Blick auf die Statue der Julia Capulet und auf den Balkon: „O Romeo, Romeo, warum bist du Romeo?“ Noch heute hauchen junge Frauen diese Liebesworte. Sie können auch Ihre Liebesnachricht an den Wänden im Eingangsbereich hinterlassen, wenn Sie es möchten. Es ist erlaubt! Oder klagen Sie der Julia Ihr Liebesleid in einem Brief… Die junge Dame wird Ihnen garantiert antworten.