Zur Lotusblüte nach Mantua

Lotosblumen Mantova

Die Stadt Mantua, die seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist berühmt für ihre Renaissancepaläste und die malerischen Plätze. Das Wasser des Flusses Mincio umgibt Mantua und macht die Stadt noch bezaubernder, besonders im Sommer, wenn der Lotus blüht.

Der Mincio ist der Abfluss vom Gardasee. Der Fluss ist 73 km lang und zieht sich durch ein abwechslungsreiches Gebiet, von den Moränenhügeln bis zum Fluss Po, in den er mündet. Im Gebiet bei der Wallfahrtskirche von Le Grazie (8 Km von Mantua entfernt) ändert der Fluss schlagartig die Richtung und versumpft als eines der wichtigsten Feuchtgebiete von Norditalien: Das Natur-Reservat Mincio-Täler. Hier verästelt er sich in ein Labyrinth von Kanälen unterschiedlicher Größe und in kleine Wasserläufe zwischen Schilf und Seggen, und nach einigen Kilometern Richtung Mantua laufen die Wasseradern zusammen in einem großen Becken, dem Oberen See (Lago Superiore).

Die Mincio-Täler und der Obere See von Mantua sind der natürliche Lebensraum in dem viele Arten von Wasserpflanzen blühen. Von allen Blumen ist die Lotusblume sicherlich die Bekannteste und Spektakulärste.

Aber warum findet man diese typischen orientalischen Gewächse in der Poebene? Die Geschichte der Lotusblume in Mantua beginnt im Jahr 1921, als die Studentin Maria Pellegreffi einige Rhizome am Oberen See pflanzte. Der Lotus hat sich sehr gut an die neue Umgebung angepasst und im Laufe der Zeit echte Inseln in den Gewässern des Mincio geschaffen.

Die spektakuläre Lotusblüte findet jedes Jahr zwischen Juli und August statt, und bei einer Bootstour können Sie die farbenprächtigen Blumen und die natürliche Umgebung bewundern.

Besuchen Sie dieses Naturparadies mit der Reiseleiterin Francesca Cargnoni!

Wir beginnen die Tour vom Dorf Grazie di Curtatone. Grazie, das zu den schönsten Dörfern Italiens zählt, ist ein kleines Fischerdorf, das für die Wallfahrtskirche Madonna delle Grazie bekannt ist. Die Wallfahrtskirche wurde 1405 vom Markgrafen Francesco Gonzaga erbaut. Das Heiligtum ist ein einzigartiges Beispiel in Italien für seine alten Holz- und Wachsskulpturen. Unter den Statuen sind abgebildet: Bruder Francesco da Acquanegra, mit dem die Tradition der Herstellung von Statuen begann, Kaiser Karl V. und Papst Pius II. Während des Besuchs erfahren Sie auch die Geschichte des mysteriösen Krokodils, das an dem Gewölbe hängt!

Besuchsdaten mit Führung im Dorf Grazie und Bootsfahrt zwischen den Lotusblumen:

Mittwoch 21. Juli 2021 von 9.00 bis 11.30 Uhr (Anmeldung möglich bis Sonntag 18. Juli).

Sonntag, 25. Juli 2021 von 14.30 bis 17.00 Uhr (Anmeldung möglich bis Mittwoch, 21. Juli).

Samstag, 31. Juli 2021 von 14.30 bis 17.00 Uhr (Anmeldung möglich bis Donnerstag, 29. Juli).

Kosten:

Kinder bis 3 Jahre: frei.

Kinder 4-10 Jahre: 10,00 €.

Erwachsene 20 €

Die Kosten beinhalten: Führung durch den Borgo di Grazie und das Heiligtum, 1 Stunde Bootsfahrt zwischen den Lotusblumen.

Infos und Anmeldungen: Francesca + 39 349 6614919 – info@italiameineliebe.com