Brescia in einem Tag besichtigen

Um Brescia in einem Tag zu besichtigen, buchen Sie am besten eine Stadtführung mit einer lizensierten Begleitung, um wirklich das Beste der Stadt zu entdecken. Brescia ist vor allem für seine Industrien bekannt, aber in Wirklichkeit ist die “Löwin Italiens” ein Bilderbuch der Architektur.

Um Brescia an einem Tag zu besuchen, empfehle ich Ihnen, Ihr Auto an den Haltestellen S.Eufemia oder Prealpino zu parken und in die U-Bahn zu steigen. Die U-Bahn von Brescia wurde im März 2013 eingeweiht. Sie ist modern und einladend. So können Sie mit der U-Bahn den Stadtverkehr vermeiden und die Piazza Vittoria leicht erreichen.

Die Piazza Vittoria wurde 1932 vom Architekten Marcello Piacentini erbaut und wird von monumentalen Gebäuden wie dem Palazzo delle Poste, dem Turm der Revolution und dem Vittoria Hotel begrenzt. Jedes Jahr im Mai treffen sich auf der Piazza Vittoria die Oldtimer, die an dem berühmten Autorennen „Mille Miglia“ teilnehmen. Die „Mille Miglia“ hat ihren Ursprung im Brescia des Jahres 1927. Sie verläuft auf 1600 km zwischen Brescia und Rom und ist heute ein Zuverlässigkeitsrennen, an dem circa 400 Oldtimer teilnehmen. Damit ist sie die mit Abstand bedeutendste Veranstaltung für klassische Automobile.

Nur wenige Schritte, und wir können die Piazza della Loggia besuchen. Piazza Loggia ist ein wahres Kleinod der Renaissance. Neben dem Palazzo „La Loggia“, der heute Gemeindesitz ist, bildet die astronomische Uhr eine weitere Attraktion des Platzes. Wir können die Mondphasen und Tierkreiszeichen bewundern und den Glocken lauschen, die stündlich von den Statuen Tone und Batista geschlagen werden, die deshalb auch „i macc de le ure“ – zu Deutsch „die Verrückten der Stunden“ – genannt werden.

Neben Piazza Loggia liegt Piazza Duomo, auch als Piazza Paolo VI benannt. Am Platz stehen in friedlicher Eintracht der alte und der neue Dom nebeneinander. Zwei Kirchen, zwei Welten. Barocker Prunk für die Kathedrale und mittelalterliche Strenge für den romanischen Kirchenbau, in dessen Innerem Reliquien, Gemälde von Moretto und Romanino sowie eine herrliche Antegnati-Orgel bestaunt werden können.

Brescia an einem Tag zu besichtigen bedeutet auch, die Stadt von oben anzuschauen und das Panorama vom Castello aus zu fotografieren. Die Burg, umgeben von einem großen öffentlichen Park, wurde Mitte des 14. Jahrhunderts von den Visconti erbaut und im 16. Jahrhundert von den Venezianern mit Türmen und Mauern erweitert.

Unsere Route geht auf der Piazza del Foro weiter. Die im 19. Jh. begonnenen Ausgrabungen brachten bedeutende Ruinen wie den Kapitolinischen Tempel ans Licht. Majestätische Säulen, Überreste farbenfroher Fußböden und Teile von gigantischen Statuen geben uns einen Eindruck von der einstigen Größe Brescias zur römischen Kaiserzeit. Im dem Kapitolinischen Tempel ist das Symbol von Brescia ausgestellt: Die „Geflügelte Victoria“, oder Siegesgöttin, eine wundervolle Bronzestatue, die im 1. Jahrhundert n. Chr. hergestellt wurde.

In die Stadtführung können wir auch das S. Giulia Museum einbeziehen. Das Museum befindet sich im ehemaligen Kloster S. Giulia. Im Museum befinden sich beispielweise eine römischen Wohnung mit ausgezeichneten Mosaiken und zahlreiche archäologische Fundstücken, darunter auch das „Desiderius Kreuz“ mit über 200 kostbaren Steinen geschmückt. S. Giulia gehört gemeinsam mit dem Capitolium zu der Reihe von Kulturdenkmälern, die 2011 unter der Bezeichnung „Die Langobarden in Italien“ in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurden.

Gönnen Sie sich während Ihres Besuchs in Brescia Zeit zum Shoppen und für einen Aperitif. Die Brescianer lieben ihre „Happy Hour“ und trinken immer sehr gerne ein „Pirlo“. Das Rezept? Ein Teil  Campari, zwei oder drei Teile Weißwein, Mineralwasser und eine Zitronenschale. Auch Sie können dieses Getränk in einer Bar auf dem Piazzale Arnaldo genießen. Die Arkaden sind der beliebteste Treffpunkt von Brescia.

Dies alles und noch sehr viel mehr erwartet Sie bei einer Stadtführung in Brescia mit Italia Meine Liebe!