Die Olivenriviera

Die Olivenriviera: eine Tour entlang des östlichen Gardaseeufers durch malerische Landschaften, mediterrane Vegetation, kleine Häfen und historische Orte

Der Olivenanbau am Gardasee reicht bis in die Römerzeit zurück. Doch nur sein Ostufer trägt den Namen „Riviera degli Ulivi“, Olivenriviera, denn spätestens seit dem Mittelalter machen Zitrusfrüchte das Gros der landwirtschaftlichen Produktion am Westufer aus. Die Tour, die wir ebenso aus nördlicher wie aus südlicher Richtung starten können, führt uns durch etliche schöne Orte. An der Südseite, wo der Gardasee, auch Benacosee genannt, breiter ist, liegt Peschiera del Garda. Hier entspringt der Fluss Mincio, der einzige Abfluss des Sees, der die Festungsmauern entlang in Richtung Mantua und Po-Ebene strömt. Seinem Lauf folgen herrliche Wander-und Radwege.

Peschiera ist von einer fünfzackigen, sternförmigen Wehranlage umgeben und offenbart sich dem Besucher als militärtechnisches Meisterwerk. Die Venezianer und später die Österreicher bauten das Städtchen zu einer Festung aus, die der Verteidigung des Sees und des Flusses diente. Von der Backsteinbrücke Ponte dei Voltoni genießt man die beste Aussicht: von hier aus kann der Blick über die Kasernen, die Artilleriewerkstätten und das Militärkrankenhaus schweifen.  Rund zehn Kilometer von Peschiera entfernt befindet sich Lazise. Hier erwartet uns die Scaligerburg mit ihren mächtigen Mauern, die noch heute die kleine Altstadt umschließen. Der Stadtmauer folgend gelangen wir an den kleinen Hafen mit der schönen romanischen Kirche S. Nicolò. Wer ein modisches Kleidungsstück oder ein Souvenir kaufen möchte, sollte seinen Besuch für den Mittwoch planen, wenn sich das bunte Treiben des Wochenmarkts der Uferpromenade bemächtigt.

Lust auf ein hausgemachtes Eis? In Bardolino gibt es das Beste weit und breit. Ich werde Ihnen die Eisdiele zeigen! Für Weinliebhaber ist der Besuch eines Weingutes im Hinterland des Gardasees ein Must. Hier befindet sich das Weinbaugebiet Bardolino, in dem der gleichnamige Rotwein erzeugt wird. Wenn Sie den jungen Wein in einer besonders fröhlichen, ausgelassenen Atmosphäre genießen möchten, sollten Sie einen Besuch am ersten Oktoberwochenende einplanen, denn dann findet das berühmte Weinfest “Festa dell’Uva e del Vino” statt. An diesen Tagen ist die Uferpromenade von den vielen Ständen der Winzerbetriebe übersät, die Neugierige wie Kenner zur Verkostung des Bardolino DOC einladen. Wer ein Glas guten Wein mit Kostproben der lokalen Küche wie Grillfleisch mit Polenta oder Gardasee-Sardinen, Finten genannt, genießen oder einfach bei Sonnenuntergang am Seeufer spazieren gehen möchte, für den ist das Weinfest zweifelsohne die ideale Gelegenheit.

Hinter Bardolino beginnt die Bucht des Städtchens Garda, nach dem der See benannt ist. Der Ausblick reicht hier von der breitesten Stelle des Sees aus bis zur Halbinsel Sirmione und zum Kap Punta S. Vigilio. Bevor zu Beginn des 20. Jahrhunderts die berühmte Promenade gebaut wurde, die sich bei Touristen besonderer Beliebtheit erfreut, fuhren die Boote direkt bis an die Handels- und Wohnhäuser heran.  Ab Torri del Benaco verengt sich der See und beginnt zunehmend einem norwegischen Fjord zu gleichen.

Vor Malcesine legen wir in Torri del Benaco eine Pause ein, um eine Limonaia, ein Zitronengewächshaus, zu besichtigen. Das Gewächshaus, eines der besterhaltenen am Ostufer, befindet sich direkt an der Scaligerburg. Sie beherbergt heute ein Museum, in dem auch eine kleine Abteilung zur Fischerei und zum Brauchtum am Gardasee untergebracht ist. Entlang des gesamten Ufers laden herrliche kleine Badestellen zu einem Sprung ins kühle Nass ein und bieten kleine Häfen wie Pai oder Castelletto malerische Motive für Erinnerungsfotos. Wussten Sie schon, dass sich in Malcesine, genauer gesagt im Ortsteil Cassone der kürzeste Fluss der Welt befindet? Der Aril ist von der Quelle bis zur Mündung nur 175 Meter lang! Unsere letzte Etappe ist Malcesine.

Johann Wolfgang Goethe entdeckte das verträumte Städtchen im Jahr 1786 als erster Reisender und war von seiner Schönheit überwältigt. Wir machen einen Rundgang durch die Gassen der Altstadt vom Palazzo dei Capitani bis hin zur Scaligerburg, wo uns ein Saal an die Italienreise und den Aufenthalt des großen deutschen Dichters am Gardasee erinnert. Lernen Sie bei einer Tour zur Olivenriviera mit Italia meine Liebe noch mehr Sehenswürdigkeiten und historisch sowie kulturell Interessantes kennen!